Zahnarztphobie – Die Angst vor dem Zahnarzt

Zahnarztphobie - Angst vor dem Zahnarzt

Falls die Überwindung, zum Zahnarzt zu gehen, zu groß ist, suchen Sie psychologische Hilfe bei einem Psychotherapeuten mit Schwerpunkt auf Angstbehandlung. Sie sind der Phobie nämlich nicht hilflos ausgeliefert, man kann etwas dagegen tun.
Foto: © photowahn, fotolia.com

Zum Zahnarzt geht bekanntlich selten jemand gerne. Nimmt die Angst davor allerdings überhand, spricht man von einer Zahnarztphobie.

Die Ursache dieser irrationalen Angst liegt meist in der Kindheit. Durch schlechte Erfahrungen bei Zahnärzten in jungem Alter verfestigt sich das Bild der “gefährlichen Bedrohung durch Zahnärzte” und ändert sich häufig bis zum Erwachsenenalter nicht.

Dies führt dazu, dass Patienten den Zahnarzt nicht einmal bei Beschwerden aufsuchen, obwohl eine halbjährliche Untersuchung empfohlen wird, um rechtzeitig auf eventuell unbemerkte Probleme reagieren zu können.

Die große Frage nun ist jedoch: Was kann ich selbst dagegen tun? Am besten man sucht einen Zahnarzt, der Erfahrung im Umgang mit Angst-Patienten hat, um die Situation nicht unnötig zu verschlimmern. Dieser kann verschiedene Methoden verwenden um den Zahnarztbesuch so angenehm wie möglich zu gestalten. Das reicht von einer angenehmen Wartezimmer-Atmosphäre, über respektvollen Umgang bezüglich der Angst bis hin zur schmerzfreien Behandlung durch beispielsweise betäubende Spritzen oder bei Notwendigkeit auch Vollnarkose.

Für mehr Details können Sie hier weiterlesen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Gesunde Ernährung für die Zähne | Zahnkorrektur ohne Zahnspange | Zahnpasta – aber welche? | Zähneputzen – aber wann?