Weisheitszähne – die Sorgenkinder der Zahnfamilie

Weisheitszahn - Probleme

Die Weisheitszähne sind die letzten Zähne, die beim Zahnwechsel im Alter zwischen 17 und 25 Jahren durchbrechen. Tun sie das nicht, oder bereiten sie dabei Probleme ist ein Zahnarztbesuch unabdingbar.
Foto: © wissanustock, fotolia.c

Ob sichtbar oder nicht, Weisheitszähne bereiten häufig schmerzhafte Probleme. Dies kann vielerlei Ursachen haben, aber eines haben alle gemeinsam: eine Behandlung ist unbedingt notwendig. Zu große, schief gewachsene oder gar an der falschen Position gewachsene Weisheitszähne können nicht nur Entzündungen hervorrufen, sie sind ohne rechtzeitige Behandlung auch häufig Verursacher für Probleme bei den angrenzenden Zähnen. Bei starken Beschwerden kommt man häufig um die Entfernung der betreffenden Weisheitszähne nicht herum.

Genauere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.

 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Zahnwechsel – Zeit der Zahnlücken | Zahnen – Was Babys dabei hilft | Zahnkorrektur ohne Zahnspange