Gesunde Ernährung für die Zähne

gesunde Ernährung für die Zähne

Um die Kauapparatur und damit den Halt der Zähne zu stärken, sollte regelmäßig bissfeste Nahrung zu sich genommen werden. Schonung beim Kauen hat somit negative Auswirkungen.
Foto: © yellowj, fotolia.com

Nicht immer ist das, was für den Körper als gesund angesehen ist, auch gut für die Zähne. Aber auf was ist beim Essen dabei zusätzlich zu beachten?

Allgemein bekannt ist, dass Zucker schlecht für die Zähne ist Karies verursachen kann. Doch auch der gesund geglaubte Honig beinhaltet viel Zucker und bleibt durch seine klebrige Konsistenz noch länger an den Zähnen haften. Deshalb sollte er aus zahnhygienischer Sicht nur selten verzehrt werden.

Wichtig zu wissen ist auch, dass bei der Aufnahme von Zucker, wenn es um die Gesundheit der Zähne geht, die Menge fast keine Rolle spielt. Viel wichtiger ist die Häufigkeit, mit der die Zähne belastet werden. Deshalb besser mehr Süßes am Stück essen, als kleine Mengen am ganzen Tag verteilt.

Auch zu heiße oder zu kalte Nahrung, wie auch saure Lebensmittel, greifen die Zähne an. Nach dem Verzehr von Saurem sollte auch unbedingt darauf geachtet werden, nicht direkt danach Zähneputzen, weil das den Zähnen noch mehr schaden kann.

Noch detailliertere Informationen zu zahngesunder Ernährung finden Sie hier.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Karies – Symptome | Zähneputzen – aber wann? | Zahnpasta – aber welche?