Fluoridierung gegen Karies

Fluorid gegen Karies

Fluorid kann zwar auch als Tablette eingenommen werden, ist allerdings direkt auf die Zähne aufgetragen wirkungsvoller.
Foto: © Sofia Zhuravetc, fotolia.com

Zu jeder guten Zahnprophylaxe gehört auch die Fluoridierung. Das Fluorid schützt die Zähne vor dem schädlichen Einwirken von Säuren im Mund, welche zum Großteil von zuckerhaltiger Nahrung entstehen. Damit wirkt es gegen die Entstehung von Karies bzw. sogar gegen bereits beginnende Karies.
Dies wird ermöglicht, indem der Stoffwechsel säureproduzierender Bakterien durch das Fluorid gehemmt wird.
Fluorid wird automatisch durch die Nahrung, beispielsweise mit fluoridhaltigem Salz oder Milch aufgenommen. Zusätzlich stehen Fluorid-Tabletten, fluoridhaltige Zahnpasten, Gele, Lacke oder Lösungen zur Verfügung.
Für Kinder wird die zusätzliche Zufuhr von Fluorid durch Zahnpasta empfohlen. Je nach Alter sollte der Fluoridgehalt angepasst werden.
Für mehr Informationen lesen Sie diesen Artikel.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Karies – Symptome | Zahnwurzelbehandlung – Endodontie | Neu – Gratis Mundhygiene für Kinder