Diabetiker und Mundhygiene

Diabetes und Zahnhygiene

Parodontitis zeigt sich durch Symptome, die leicht übersehen werden können, da sie keine Schmerzen verursachen. Dazu gehören je nach Ausprägung Schwellungen in der Mundhöhle, Zahnfleischbluten, gelockerte Zähne und Zahnverschiebungen. Bei diesen Symptomen am besten sofort reagieren, und den Zahnarzt hinzuziehen.
Foto: © pinkomelet, fotolia.com

Gute Mundhygiene ist das um und auf für gesunde Zähne und Zahnfleisch, das ist klar. Dass Diabetiker für eine gute Zahngesundheit auch auf etwas anderes achten müssen, ist allerdings eher bekannt.

Besonders für Diabetiker erhöht sich das Risiko für Parodontitis, eine chronische Zahnfleischentzündung, aber nur wenn der Blutzuckerspiegel falsch eingestellt ist. Das bedeutet für Diabetiker zählt in gewisser Weise sogar das richtige Einstellen des Blutzuckerspiegels zur Zahnhygiene.

Dieser Risikofaktor für Parodontitis ist allerdings nicht der einzige. Auch übermäßiger Stress oder das Rauchen sind eine Belastung für das Zahnfleisch. Eine ausgewogene Ernährung hingegen fördert die Gesundheit des Zahnfleisches. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf krone.at.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Parodontitis – viele Erwachsenen betroffen | Zahnarztphobie – Die Angst vor dem Zahnarzt | Veneers – Die sanfte Verschönerung kleiner Makel